Ausstellung
    Jürgen Meyer-Isenmann "ähnlich, allzuähnlich"

    15. Januar bis 5. März 2017




    Die Ausstellung "ähnlich, allzuähnlich" ist die bislang umfangreichste Präsentation des Werkes von Jürgen Meyer-Isenmann in der Region Freiburg. Sie stellt seinen von der intensiven Auseinandersetzung mit Marcel Duchamp geprägten konzeptuellen Ansatz vor, aus unterschiedlichsten Blickwinkeln und mit diversen Medien den Begriff des "Bildes" zu hinterfragen. Das weite Spektrum seiner künstlerischen Mittel umfasst u. a. lineare Bleistiftzeichnungen, Ölmalerei, Bildobjekte, in die ungewöhnliche Materialien wie Lederriemen oder Glas integriert sind, sowie neuerdings die Fotografie. Im Mittelpunkt der Ausstellung steht Meyer-Isenmanns umfangreiche Foto-Arbeit "ähnlich, allzuähnlich", der die Ausstellung ihren Titel verdankt. Dabei handelt es sich um ein kollaboratives, konzeptionelles Werk, an dem zehn professionelle Fotografen aus Deutschland und der Schweiz mitgewirkt haben. Auf ebenso sinnlich reizvolle wie intellektuell herausfordernde Weise werden hier künstlerische Kernthemen wie Wiederholung und Differenz, Original und Abbild, Identität und Autorschaft verhandelt. (Dr. Peter Lodermeyer, Bonn)  




    Begleitprogramm

    Eröffnung der Ausstellung
    Einführung: Dr. Peter Lodermeyer
    Musikalische Umrahmung: Johannes Blumenröther (1. Violine des SWR-Symphonieorchesters) und Shizuyo Oka (Klarinettistin des ensemble recherche) spielen Musik von Haydn, Wieniawski und Monti
    Sonntag, 15. Januar 2017, 11 Uhr

    Kunstgespräch
    mit Dr. Peter Lodermeyer und Jürgen Meyer-Isenmann
    Montag, 16. Januar 2017, 20 Uhr

    Schreibnacht in der Ausstellung
    Schreiben nach Impulsen durch die ausgestellte Kunst, "etwas ganz Besonderes im Georg-Scholz-Haus"
    Anmeldung erforderlich bei Roland Burkhart, Tel.: 07681-492290
    Samstag, 4. Februar 2017, 20 bis 23 Uhr

    Gastspiel "Heim- und Flucht-Orchester" Freiburg
    Fette Balkan-Beats mit Drummer Ro Kuijpers und seiner jungen internationalen Besetzung; "Legendäre musikalische Ansteckungsgefahr" (BZ)
    Eintritt: 10,- EUR
    Sonntag, 12. Februar 2017, 11 Uhr

    Finissage
    10 Uhr: Verlesung der Schreibnachttexte
    10.30 Uhr: Vernissage der Schülerarbeiten aus den Workshops mit den Schulen
    Sonntag, 5. März 2017


    Öffnungszeiten
    Freitag und Samstag 15-18 Uhr
    Sonntag und Feiertag 11-16 Uhr
    24. bis 26. Februar wegen Fasnacht geschlossen

Meyer-Isenmann

Foto oben: Christian Rose, Berlin
Foto unten: Christoph Kern, Basel