Malerei | 94-08

    30. März bis 11. Mai 2008


    Marianne Hopf

    Marianne Hopfs Mal- und Zeichenstil offenbart eine Leidenschaft für das Leben mit Kunst. Schwungvoll-expressiv, laut, dann wieder leise, ganz zart sind die Farben und Formen ins Bild, aufs Blatt geworfen. Fast scheint es, als wolle sie durch malerische Zeichen das Hintergründige unserer Welt, der Welt ihrer Familie aufdecken, entlarven, erkennen, um damit ein freies und befreiendes Spiel von Formen und Farben zu spielen, das es in Wirklichkeit in dieser Form nicht geben kann. Ihre Bilder sind Gedankenspiele – im wahrsten Wortsinne. (aus "Gedankenspiele" von Andreas Beaugrand)

    Marianne Hopf wurde 1959 in Freiburg geboren und studierte von 1982-1987 Malerei in Nürtingen. Von 1987-2002 lebte und arbeitete sie in Berlin. Sie erhielt mehrere Stipendien u.a. für Civitella d'Agliano und New York und war in zahlreichen Gruppen- und Einzelausstellungen im In- und Ausland vertreten und war maßgeblich an der künstlerischen Gestaltung zahlreicher Kunst am Bau Projekte beteiligt.
    Seit 2002 lebt Marianne Hopf in Lahr.



    Begleitprogramm

    Eröffnung der Ausstellung
    Begrüßung: Rainer Höll, Waldkirch
    Einführung: Stefan C. Tolksdorf, Freiburg
    Musikalische Umrahmung: Andrea Nagy, Klarinette und Annette Rießner, Akkordeon
    Sonntag, 30. März 2008, 11 Uhr

    Filosofisches Forum im GeorgScholzHaus
    Dr. Klaus Scherzinger, Glottertal - "Das Erwachen – Nachdenken über ein alltägliches Wunder"
    Freitag, 4. April 2008, 20 Uhr

    Schreibnacht
    in der Ausstellung mit M. Becker und R. Burkhart
    Samstag, 12. April 2008, 19 Uhr

    Matinée
    Lyrische Texte von Werner K. Bliß, inspiriert durch Bilder der Künstlerin
    Sonntag, 13. April 2008, 11 Uhr

    Lesung
    Der Fernsehredakteur Jürgen Lodemann liest Geschichten aus dem Schwarzwald
    Donnerstag, 24. April 2008, 20 Uhr

    Kunstgespräch
    in der Ausstellung mit R. Höll
    Donnerstag, 8. Mai 2008, 20 Uhr

    Finissage
    Um 10 Uhr Lesung der Texte aus der Schreibnacht vor den Bildern der Ausstellung, danach Finissage
    Sonntag, 11. Mai 2008, 11 Uhr


    Öffnungszeiten
    Donnerstag 15 - 21 Uhr
    Freitag und Samstag 15 - 18 Uhr
    Sonn- und Feiertag 10 - 13 Uhr

    Fotos von der Ausstellung

Malerei 94-08