DIE VERGÄNGLICHKEIT

    Bilder zum Gedicht von Johann Peter Hebel
    Späte Arbeiten | Drucke von Hans Martin Erhardt


    5. Juni bis 17. Juli 2011



    HANS MARTIN ERHARDT

    • 1935 geboren in Emmendingen (Breisgau)
    • 1954-61 Studium an der Kunstakademie in Karlsruhe bei Prof. Wilhelm Schnarrenberger und HAP Grieshaber. Stipendiat der Studienstiftung des Deutschen Volkes, als solcher.
    • 1959 Studienaufenthalt in Paris, Eheschließung mit Margot Clouth
    • 1964 Begegnung mit Samuel Beckett
    • 1965 V. Biennale des Jeunes, Paris
    • 1968 Stipendiat der Bundesregierung in der Cité Internationale des Arts in Paris
    • 1970 Lehrauftrag an der Kunstakademie in Stuttgart
    • 1973 Hans-Thoma-Preis, Staatspreis des Landes Baden-Württemberg
    • 1978 Bilderzyklus "Topographie eines Schweigens" für die Staatliche Kunsthalle Karlsruhe
    • 1980 Berufung an die Universität Karlsruhe (TH) als Leiter des Instituts für Bildende Künste
    • 2001 Ende dieser Lehrtätigkeit
    • 2010 Kulturpreis der Stadt Emmendingen

    HM ERHARDT stellte vielfach in der Bundesrepublik Deutschland und anderen Ländern aus. Er schuf Bühnenbilder und Arbeiten für öffentliche Bauten. Zahlreiche Bilder sind in öffentlichem Besitz. Er ist Mitglied des Künstlerbundes Baden-Württemberg, der Internationalen Vereinigung der Holzschneider XYLON. Drei Jahrzehnte war er Mitglied des Deutschen Künstlerbundes.
    Er lebt und arbeitet in Baden und im Languedoc.




    Begleitprogramm

    Eröffnung der Ausstellung
    Zur Einführung: Roland Krieg im Gespräch mit HM ERHARDT
    "Die Vergänglichkeit": Gedicht von Johann Peter Hebel, vorgetragen von Manfred Burkhart, Schauspieler und Sprecherzieher, Freiburg
    Musikalische Umrahmung: Roland (Buki) Burkhart singt Alemannisches
    Sonntag, 5. Juni 2011, 11 Uhr

    Filosofisches Forum
    Opium des Volkes? Gedanken zur Religionssoziologie bei Karl Marx und Max Weber
    Impulsvortrag und Gesprächsmoderation Dr. Klaus Scherzinger, Glottertal
    Freitag, 10. Juni 2011, 20 Uhr

    Schreibnacht in der Ausstellung
    mit Maria Becker und Roland Burkhart
    Samstag, 25. Juni 2011, 20 Uhr

    Grenzgänge
    Satirisch – literarischer, badisch – elsässischer Doppelgipfel mit Martin Graff und Stefan Pflaum
    Lesung aus ihren Büchern "Grenzvagabund" und "Zwischenhimmel"
    Samstag, 2. Juli 2011, 20 Uhr

    Kunst im Dialog
    Moderation Volker Lindemann und Falko Reusche
    Donnerstag, 7. Juli 2011, 20 Uhr

    Finissage
    10 Uhr: Lesung der Texte aus der Schreibnacht
    11 Uhr: Sommerfest des GeorgScholzHaus Kunstforum mit der Band Philadelphia
    Sonntag, 17. Juli 2011


    Öffnungszeiten
    Donnerstag 15 bis 20 Uhr
    Freitag und Samstag 15 bis 18 Uhr
    Sonn- und Feiertag 10 bis 13 Uhr












Vergaenglichkeit