Nicole Bianchet - "Waldeinsamkeit"


    1. April bis 6. Mai 2012


    Nicole Bianchet
    1975 geboren in Los Angeles, CA (USA)
    Vater Angelo Bianchet aus Pordenone (I)
    Mutter Ursula Bianchet, aus Kollnau (D)
    im Alter von 3 Jahren Rückkehr nach Waldkirch im Schwarzwald
    1981-1985 Schwarzenbergschule (Waldkirch)
    1985-1994 Geschwister-Scholl-Gymnasium (Waldkirch)
    1995-2000 Studium Operngesang, klassische Gesangsausbildung bei Inge Bidlingmeier in Karlsruhe
    1995-2001 Studium der Malerei bei Karin Sander und Gustav Kluge / Staatl. Akademie der Bildenden Künste in Karlsruhe
    2001-2002 Meisterschülerin bei Gustav Kluge

    Lebt und arbeitet seit 2002 in Berlin und Holland

    Stipendien und Preise
    1997 Erasmusstipendium an der Norwich School of Art and Design, Norwich (GB)
    2004 Artist in residence im Centro Cultural Andratx, Mallorca (E)
    2004-2005 Debut 004/005, Ausstellung und Katalog, gefördert vom Ministerium für Kultur, Baden-Würtemberg
    2005 Studiotermine im Beat Studio, Berlin, gefördert vom Senat Berlin
    2008 Artist in residence, Raid Projects, Los Angeles (USA) / Artist in residence, deWillem3, Vlissingen (NL)
    2010 Stipendium der Konrad-Adenauer-Stiftung, Else-Heiliger-Fonds
    2002-2011 Zahlreiche Einzel- und Gruppenausstellungen im In- und Ausland




    Begleitprogramm

    Eröffnung der Ausstellung
    Begrüßung: Volker Lindemann
    Einführung: Stefan Tolksdorf
    Klangfarben: Nicole Bianchet (Gesang und Gitarre)
    Sonntag, 1. April 2012, 11 Uhr

    Kunstgespräch
    mit Nicole Bianchet, Moderation Jobst Schneider
    Montag, 2. April 2012, 20 Uhr

    Schreibnacht in der Ausstellung
    mit Maria Becker und Roland Burkhart
    Samstag, 14. April 2012, 19 Uhr

    Matinee-Lesung
    mit Jürgen Lodemann
    "Salamander", der neue Roman ist ein Gesellschafts- und Politroman und eine Liebeserklärung an Freiburg
    Sonntag, 22. April 2012, 11 Uhr
    Eintritt 5,- EUR / Mitglieder 4,- EUR

    "Mascha Kaléko" Rezitationen
    mit Wolff-Ulrich Fenske und Lothar Beckmann
    Mascha Kaléko wird als Dichterin, wie Georg Scholz als Maler, der "Neuen Sachlichkeit" zugerechnet. Ironie, Zärtlichkeit und Melancholie zeichnen ihre "Großstadtlyrik" aus.
    Samstag, 28. April 2012, 20 Uhr
    Eintritt 5,- EUR / Mitglieder 4,- EUR

    Finissage
    10 Uhr: Lesung der Texte aus der Schreibnacht
    11 Uhr: "An ´nem schönen blauen Sonntag..."
    Die Freiburger "Merci Grand Prix"-Kultsängerin Christiane Laube präsentiert ihr "Kurt Weill"-Programm mit Regine Barth am Piano.
    Sonntag, 6. Mai 2012


    Öffnungszeiten
    Donnerstag, Freitag und Samstag 15 bis 18 Uhr
    Sonn- und Feiertag 10 bis 13 Uhr












Waldeinsamkeit