Zusammenspiel

    8. Juni bis 20. Juli 2008




    Katja Wüstehube rekrutiert ihr künstlerisches Vorlagenmaterial aus Werbung und Reklame. Die augenfälligen Botschaften der Konsumwelt mit all ihren graphischen Eigenheiten faszinieren die Künstlerin, die von der Lust an der Verfremdung gepackt, neue Bildideen kreiert.
    Griffige Liedtextfragmente aus Popsongs werden spannungsreich-gewitzt zu den Emblemen der Warenwelt gefügt. Die Bilder konfrontieren den Betrachter mit einer zwar vertrauten, aber gleichzeitig völlig neu definierten Erscheinungswelt aus Kommerz und Konsum.
    Sie hat mit kreativer Lust und stupendem Können einen durch etliche Ausstellungen belegten Erfolgsnachweis erbracht.

    Joachim Elzmann, ein Neugieriger Um Joachim Elzmanns Arbeit kurz zu umschreiben, bedarf es nur zweier Worte: Spiel und Farbe. "Spiel" und "Farbe" können freilich ganz unterschiedlich verwandt werden und - im Miteinander - sehr mannigfaltig wirken. Spiel bedeutet bei Elzmann stets mit vielen Elementen und Motiven experimentieren, sich vom intuitiven Arbeiten überraschen lassen und unvorhergesehene Konstellationen als gegeben ergreifen und weiterbilden. Farbe steht bei Elzmann für Geste, Fülle, Strahlkraft, Ausdruck, Emotion, Raum. Elzmann liebt die Fülle und daraus resultierend, das neu Entdecken.
    Er ist ein Neugieriger, dessen kreative Suche zu vielfältigen Resultaten führt. Diese lassen uns, den Betrachter, staunen und entdecken, können ihn selbst aber nur kurze Zeit fesseln, um ihn dann erneut zur Suche zu inspirieren: nach mehr Spiel und Farbe.



    Begleitprogramm

    Eröffnung der Ausstellung
    Begrüßung: Rainer Höll, Waldkirch
    Einführung: Thomas Lachenmaier, Freiburg
    Musikalische Umrahmung: Spontanella canta Bella, Karlotta Brender, Madeleine Rauch, Fabiana Salerno
    Sonntag, 8. Juni 2008, 11 Uhr

    Filosofisches Forum im Georg-Scholz-Haus
    Dr. Klaus Scherzinger, Glottertal - "... wo fass' ich dich, unendliche Natur?"
    Freitag, 13. Juni 2008, 20 Uhr

    Schreibnacht
    in der Ausstellung mit M. Becker und R. Burkhart
    Samstag, 21. Juni 2008, 19 Uhr

    Theater TAKE TWO
    Love Letters; Eine Lebens- und Liebesgeschichte in Briefen von A. R. Gurney
    Samstag, 28. Juni 2008, 20 Uhr

    Kunstgespräch
    in der Ausstellung mit Rainer Höll und Falko Reusche
    Donnerstag, 10. Juli 2008, 20 Uhr

    Matinée-Lesung
    Der Deutsch-Spanier José F. A. Oliver (Hausach) liest aus "Mein andalusisches Schwarzwalddorf"
    Sonntag, 13. Juli 2008, 11 Uhr

    Finissage
    10 Uhr: Lesung der Texte aus der Schreibnacht
    11 Uhr: Finissage mit musikalischer Umrahmung (Gruppe Undislead - Civil Bang)
    Sonntag, 20. Juli 2008


    Öffnungszeiten
    Donnerstag 15 - 21 Uhr
    Freitag und Samstag 15 - 18 Uhr
    Sonn- und Feiertag 10 - 13 Uhr

Zusammenspiel