"Gerissen – eine Ausstellung über Wölfe und Schafe"

    13.01. bis 17.02.2019

    Katharina Gehrmann, Christine Huss, Kerstin v. Klein, Julia Krohm und Katja Wüstehube




    "Gerissen" – eine Ausstellung über Wölfe, Schafe, Täter und Opfer

    Im Rahmen der Ausstellung "Gerissen" nähern sich die fünf Künstlerinnen Katharina Gehrmann, Christine Huss, Kerstin von Klein, Julia Krohm und Katja Wüstehube aus unterschiedlichen Perspektiven dem Wildtier Wolf und dem Weidetier Schaf, deren metaphorischen, symbolischen und mythologischen Bedeutungen, wobei die Transformation in die Gegenwart bei jeder Künstlerin nachwirken wird. Verehrung und Verfolgung, Erfolg und Scheitern, Stärke und Schwäche, wölfische Eigenschaften als vermeintliches gesellschaftliches Erfolgsrezept, Ambivalenz und Infragestellung gängiger Rollenklischées sind Stichworte, welche die Künstlerinnen zur Idee dieser Ausstellung motiviert haben.

    Das Spannungsfeld zwischen Zivilisation und Natur hat sich in Rahmen der aktuellen Diskussion über den Umgang mit Wölfen stellvertretend für umfassende Problemstellungen innerhalb der Gesellschaft entladen. Die Polarisierung von Wolf und Schaf, Täter und Opfer, Zügellosigkeit und Begrenzung könnte als Analogie für gängige, sich ständig wiederholende gesellschaftliche Handlungsmuster stehen. Die künstlerische Auseinandersetzung mit der nahezu archetypischen und häufig verkürzt dargestellten Schaf – Wolf Thematik wird in einer facettenreichen Präsentation der unterschiedlichen Arbeiten der Künstlerinnen Ausdruck finden.

    Katharina Gehrmann, Christine Huss, Kerstin von Klein, Julia Krohm und Katja Wüstehube arbeiten mit unterschiedlichen Medien, so dass im Rahmen der Ausstellung "gerissen" eine Vielfalt der künstlerischen Techniken von Malerei, Installation, Plastik, Grafik, Fotografie, bis hin zum Scherenschnitt präsentiert wird.

    Katharina Gehrmann




    Begleitprogramm

    Sonntag 13.01. 11 Uhr
    Vernissage
    Einführung: Guido Linke, Kunsthistoriker M.A., Freiburg
    Musikalische Umrahmung: Mischa Schweikle und Valentin Heib
    Schüler der Musikschule Waldkirch
    Marimbaphon und Vibraphon

    Samstag 19.01. 20 Uhr
    Schreibnacht in der Ausstellung
    Schreiben nach Impulsen durch die ausgestellte Kunst.
    Anmeldung erforderlich bei Roland Burkhart, Tel.07681-492290 oder
    Petra Vennemann, Tel. 07681-4939828

    Montag 21.01. 20 Uhr
    Kunstgespräch mit den Künstlerinnen

    Dienstag 22.01. 19 bis 21 Uhr
    "Kreativ am Abend" Workshop für Erwachsene
    im Atelier des Hauses
    Anmeldung bei Helga Bauer Tel.07681-25557 Email: h.e.m.bauer@t-online.de
    Unkostenbeitrag 10 €

    Sonntag 03.02. 15 Uhr
    Lesung aus dem neuen Buch: Georg Scholz "Schriften, Briefe, Dokumente" mit der Autorin Ursula Merkel (Karlsruhe)
    Georg Scholz gefeierter Maler der Zwanziger Jahre, 1933 gedemütigter Kunstprofessor nach der Entlassung aus der Akademie der Bildenden Künste Karlsruhe, 1945 erster Nachkriegsbürgermeister von Waldkirch
    Eintritt € 10 Mitglieder € 8

    Sonntag 17.02. 11 Uhr bis 14 Uhr
    Finissage
    Vorstellung der Arbeiten aus den Schüler – Workshops und von "Kreativ am Abend"
    Lesung der Texte aus der Schreibnacht
    Abschlussdialog mit den anwesenden Künstlerinnen
    Öffnungszeiten
    Freitag und Samstag 15-18 Uhr
    Sonntag 11-16 Uhr

gerissen